Willem Oorebeek

Biografie

Willem Oorebeek wurde 1953 in Pernis, Niederlande, geboren und studierte Malerei, Druckgrafik und Zeichnung an der Akademie voor Beeldende Kunsten in Rotterdam. Er arbeitet mit verschiedenen Reproduktionstechniken und setzt sich dabei intensiv mit der Transformation mittels Spiegelung, Projektion und Display von gedruckter Information auseinander. Oorebeek übte verschiedene Lehrtätigkeiten, u. a. von 1989 bis 1996 an der Jaan van Eyck Akademie in Maastricht, aus. Seit 2008 ist er Vortragender im Artist Residency Program des WIELS in Brüssel und hatte 2012 einen Lehrauftrag an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Gemeinsam mit Aernout Mik bespielte Willem Oorebeek den Niederländischen Pavillon bei der 47. Biennale in Venedig (1997). Er publizierte zahlreiche Künstlerbücher, darunter Willem Oorebeek. MetZonderKOP (2005) und Joelle Tuerlinckx, Willem Oorebeek. BILD, oder MIT DEM FUSS IN DER REALITÄT (2004). Von den zahlreichen monografischen Ausstellungen sind vor allem jene im Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam (1988, 2001), im Witte de With, Rotterdam (1994), und im Culturgest, Lissabon (2008), zu nennen. Der Künstler lebt und arbeitet seit 1994 in Brüssel.

Künstlerbücher

  • Willem Oorebeek. Monolith. Tussen / between echo & hope. Hg. Witte de With. Text von Wolf, Herta. Rotterdam, 1994.
    KM Oorebeek Willem 01 -
  • Willem Oorebeek. Monolith+++. Hg. Culturgest. Texte von Winkel, Camiel van; Davidts, Wouter. Lissabon, 2008.
    KM Oorebeek Willem 02 -