Richard Landry

Biografie

Richard Landry wurde 1938 in Cecilia, Louisiana, geboren und studierte Musik an der University of Southwestern Louisiana. Er ist Komponist, Musiker und Künstler. Ab 1968 beschäftigte sich Landry mit experimenteller Minimal- und Prozessmusik, die er durch sein damaliges Umfeld – die Postminimal- und Konzeptkunstszene New Yorks – kennenlernte. Von 1968 bis 1981 war er Mitglied im Ensemble von Philip Glass. Er arbeitete mit Robert Rauschenberg, der Trisha Brown Dance Company, Laurie Anderson und Robert Wilson und kooperierte mit Künstler_innen wie Keith Sonnier, Lawrence Weiner und Richard Serra. Seit 1970 gab Landry Solokonzerte als Tenorsaxophonist und entwickelte eigene Musikperformances, Film- und Videoarbeiten. Er trat in den USA und in Europa in wichtigen Konzerthallen genauso wie in Galerien, Museen und Großausstellungen auf, u. a. bei der documenta 6 (1977). Richard Landry lebt und arbeitet in Lafayette, Louisiana.