Warenkorb
0 Produkte im Warenkorb
(EUR 0,00 )
weiter
Der Shop

Die Generali Foundation hat eine beachtliche Reihe von Publikationen herausgegeben, darunter einige umfangreiche Standardwerke. Der Schwerpunkt ist weniger auf eine Dokumentation der eigenen Aktivitäten gerichtet, als vielmehr auf nachhaltige und hochqualitative Veröffentlichungen zur zeitgenössischen Kunst, die sich eher an eine fachspezifische Leserschaft wenden.
 

Unsere Publikationen sowie Plakate und Postkarten mit Werken aus der Sammlung können auch in der Generali Foundation erworben werden.
 

Kontakt
Brigitte Fortner
Leiterin Shop Museum der Moderne Salzburg
Telefon +43 662 84 22 20-401
shop@remove-this.mdmsalzburg.at

Mary Kelly. Rereading Post-Partum Document

"Mary Kelly. Rereading Post-Partum Document"
Sabine Breitwieser (Hg.) für die Generali Foundation, Wien 1999.

Vorwort von Dietrich Karner, Einleitung von Sabine Breitwieser, Interview von Juli Carson mit Mary Kelly, Texte von Isabelle Graw und Griselda Pollock, Statements von Silvia Eiblmayr, Dan Graham, Renée Green, Simon Leung, Susanne Lummerding und Dorit Margreiter.

Dt./Engl., 280 Seiten, 33 Farb- und 60 s/w-Abbildungen, Softcover
ISBN: 3-901107-24-8
EUR 34,90
In den Warenkorb
  • Beschreibung

    • Die Einleitung und alle folgenden Sektionen des Post-Partum Document (1973-78) von Mary Kelly waren 1998 in der Generali Foundation in Wien erstmals gemeinsam in einer Ausstellung zu sehen. Aus diesem Anlaß wurde die Orginal-Publikation zu Post-Partum Document, welche dieses zentrale Werk in Buchform wiedergibt, neu aufgelegt, zum ersten Mal auch in deutscher Übersetzung. Rereading Post-Partum Document rückt die Konzeption, den Kontext, die historischen und aktuelle Rezeption genauer ins Blickfeld und stellt somit eine wichtige Ergänzung zum historischen Reprint dar. Neben der Dokumentation der von Juli Carson zusammengestellten Archivsektion werden die Beiträge eines Symposions sowie Kurzstatements von Kunsthistoriker_innen und Künstler_innen veröffentlicht. Im umfangreichen Bildteil mit zahlreichen Farbabbildungen kann Post-Partum Document aus der Perspektive des Ausstellungsbesuchers noch einmal erlebt werden.