DIE MODERNE ALS RUINE
Eine Archäologie der Gegenwart

Begleitprogramm

Do 10. September 2009, 19 Uhr

Kuratorinnenführung
Ilse Lafer, Assistenz Kuratorin

 

Fr 18. September 2009, 19 Uhr

Finissage
Gesprächsrunde

Mit Klaus Auderer, Georg Franck, Susanne Hauser, Thomas Trummer, moderiert von Vitus Weh

 

Der Untergang der Moderne

Die Moderne war angetreten, ein Design für neue, bessere Lebensformen zu schaffen. Das postindustrielle Zeitalter zeigte jedoch bald die ruinösen Folgen von grenzenlosem Wachstum und Globalisierung. Begleitend zur Ausstellung Die Moderne als Ruine. Eine Archäologie der Gegenwart thematisiert die Gespächsrunde Begrifflichkeiten wie das Kristalline und das Entropische als dialektische Kategorien einer nach Perfektion und Vollkommenheit strebenden Gesellschaft am Beispiel der Architektur mit ihren immer kürzeren Lebenszyklen. Viele halten diese Form der Moderne bereits für gescheitert. Aber welche alternativen Modelle stehen zur Disposition? Fragen wie diese werden in einem Gepräch zwischen Kulturwissenschaftlern, Architekturtheoretikern und einem Künstler diskutiert.

 

Klaus Auderer (München und Vils/Tirol), Künstler. Projekte zu modernistischen Utopien, interkulturellen Lebensräumen und ihrer Zerstörung u. a. in Jerusalem, Beirut, Tel Aviv, Bagdad, Ramallah, Phnom Penh und Jakarta.

Georg Franck (Wien), Architekt und Stadtplaner. Seit 1994 Professor für digitale Methoden in Architektur und Raumplanung, TU Wien. Autor von u. a. Architektonische Qualität (zus. mit Dorothea Franck).

Susanne Hauser (Berlin), Kulturwissenschaftlerin. Seit 2006 Professorin für Kunst- und Kulturwissenschaft an der Universität der Künste Berlin. Autorin von u. a. Metamorphosen des Abfalls. Konzepte für alte Industrieareale.

Thomas Trummer (München/Wien), Kurator, Autor, seit 2007 Projektleiter des Siemens Arts Programm, München. Autor von u. a. Kristall und Zeit.

Vitus Weh (Wien), Kulturwissenschaftler. Seit 2002 künstlerische Leitung im quartier21/MQ Wien. Kurator und Autor von Glanz & Verderben. Die unheimliche Konjunktur des Kristallinen.